Unser Kulturtipp

Die Corona-Pandemie hat uns sehr eingeschränkt. Kulturveranstaltungen finden nicht statt und wir können keine Kunst- und Gemäldeausstellungen besuchen.

Messeveranstaltung und Seminare konnten ins Internet ausweichen.

Würden Sie vielleicht gerne die „Gemäldegalerie Alte Meister“ in Dresden besuchen und sich dort die Bilder der Staatlichen Kunstsammlung anschauen?

Dann dürfte Sie nachfolgende Information sehr interessieren.

Bildquelle: Pixabay

Die Staatliche Kunstsammlung in Dresden hat eine Ausstellung organisiert, wo der Maler Caravaggio im Mittelpunkt steht. Sein eigentlicher Name lautet: Michelangelo Merisi. Er war ein bedeutender Maler des Frühbarocks.    

Wikipedia schreibt über Caravaggio folgendes:

„Caravaggio zeichnete sich durch seine neuartige und realistische Bildgestaltung aus. Vornehmlich in der Behandlung christlicher Themen ging er durch Verknüpfung des Sakralen mit dem Profanen neue Wege. Seine bedeutendste malerische Innovation war das Chiaroscuro, die Hell-Dunkel-Malerei, als ein Gestaltungselement der Szenen. Er gilt zusammen mit Annibale Carracci als Überwinder des Manierismus und Begründer der römischen Barockmalerei.

Caravaggio führte ein bewegtes Leben. Nach einer Lehrzeit bei Simone Peterzano in Mailand reiste er nach Rom, wo er vom mittellosen Künstler zum bevorzugten Maler der römischen Kardinäle aufstieg. Wegen eines Totschlags wurde er aus Rom verbannt und ließ sich in Neapel und später Malta nieder. In Malta wurde er zum Ritter des Malteserordens ernannt, floh aber von dort nach einer tätlichen Auseinandersetzung nach Sizilien und kehrte nach einem Jahr nach Neapel zurück. Auf die Aufhebung seiner Verbannung aus Rom wartend, starb er im Alter von 38 Jahren. Schon bald nach seinem frühen Tod bildeten sich Legenden, die ihn zum „Archetypen des verruchten Künstlers“ werden ließen. Bis heute ist der „Mythos Caravaggio“ ungebrochen.“

Zur Zeit werden in der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlung der Stadt Dresden mehr als 50 Werke aus der eigenen Sammlung gezeigt, die Caravaggios weitreichenden Einfluss auf Künstler aller Generationen und Nationen aufzeigen.

Besonderer Höhepunkt ist ein ikonisches Meisterwerk von Caravaggios, was das Kopitolinische Museum in Rom zur Verfügung stellt: Das Gemälde „Johannes der Täufer“.

Das Gemälde zeigt alle künstlerischen Qualitäten, die Caravaggios Werke so kraftvoll und vorbildhaft machen. Sein Helldunkel, sein radikaler Naturalismus und die völlig neuen Erzählungen, die er in seinen Bildern entwickelte, wurden zum Ideal. 

Möchten Sie trotz Corona-Pandemie die Ausstellung besuchen?

Die Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlung der Stadt Dresden bietet Ihnen eine digitale Führung über 45 Minuten an:

  • 22.01.2021 um 11 Uhr
  • 23.01.2021 um 18 Uhr    

Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist.

Einen ersten kleinen Eindruck was Sie erwartet erhalten Sie nachfolgend:

Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Sie müssen sich zu dem jeweiligen Termin rechtzeitig einloggen!!

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Pro Termin werden 100 Teilnehmer zugelassen!

Teilnahme einloggen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.