Für unsere Gesellschaft ist das Ehrenamt eine sehr wichtige Säule. Ohne dem Ehrenamt könnten viele Aufgaben in Städten, Gemeinden, Organisationen, Verbände und Vereine nicht umgesetzt werden.

Leider finden sich heute im weniger Menschen, die sich im Ehrenamt engagieren wollen. Der demografische Wandel ist auch in den Vereinen erkennbar, denn immer weniger junge Menschen interessieren sich Vereinsmitglied zu werden und sich auch dort zu engagieren.

Die Menschen die wenig Zeit haben, übernehmen sehr oft Ehrenämter und die Menschen die Zeit hätten, tun dies leider nicht. Ist das nicht eine verkehrte Welt?

Unsere Gesellschaft hat verändert und die Wertschätzung für das Ehrenamt ist nicht mehr so stark wie es einmal war. Das sollte uns zu denken geben.

Unter diesen Voraussetzungen ist es umso wichtiger, die Personen wertzuschätzen, die sich momentan in einem Ehrenamt engagieren. Eine Wertschätzung wäre es, diese Ehrenämtler gegen Unfälle bei der Ausübung der Aufgaben abzusichern.

Bei der VBG – die gesetzliche Unfallversicherung – können Ehrenämtler kostengünstig gegen einen Unfall abgesichert werden.

Es gibt die gesetzlich versicherten Personen. Diese sind tätig für:

Körperschaften, Anstalten, Stiftungen des öffentlichen Rechts oder deren Verbände, öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaften und deren Einrichtungen

Privatrechtliche Organisationen, wenn diese im Auftrag einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft handeln

Private Bildungseinrichtungen

Darüber hinaus können die Ehrenämtler auch freiwillig gegen Unfall bei der VBG versichert werden. Bei Vereinen ist die „Gemeinnützigkeit“ Voraussetzung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bildquelle: Pixabay

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.