Die Zahl 13 verbinden viele Menschen mit negativen Ereignissen und Vorstellungen, was alles an diesem Tag passieren könnte. Dieser Glaube, dass man an diesem Tag besonders vorsichtig sein sollte, ist bei vielen Menschen eine feste Annahme geworden.

Die Schadensstatistiken von Versicherern und vom ADAC besagen aber war ganz anderes. Denn an einem Freitag, den 13., passieren nicht mehr Unfälle als an anderen Tagen.

 

Aber warum hält sich dann dieser Mythos?

Vielleicht liegt es daran, dass die Zahl 13 und der Freitag jeweils einzeln schon lange Zeit als Unglückssymbole gelten. Abergläubische Menschen befürchten an Tagen, die gleichzeitig Freitage und Dreizehnte waren, dass dort viele und große Unglücke geschehen werden. In der Zwischenzeit haben Leute, die weder mit Freitagen und mit der Zahl 13 eigentlich ein Problem haben, diesen Aberglauben angenommen.

Eine weitere Ursprungsvermutung ist unser christlicher Glaube. Der Bibel können wir entnehmen, dass Judas der Jesus verrät, als 13. zum letzten Abendmahl kam und Jesus daraufhin an einem Freitag gekreuzigt wurde. Auch in der nordischen Mythologie können wir Hinweisen finden, dass die 13 eine Unglückszahl ist.

Es gibt aber auch Länder wo die Zahl 13 eine Glückzahl darstellt.

In China, Japan oder Italien gilt die 13 als Glückszahl. So fürchten die Italiener sich eher vor Freitag, dem 17. In Spanien, Lateinamerika oder Griechenland dagegen gelten Dienstage, die auf einen 13. fallen, als Unglückstage. In der jüdischen Tradition ist die 13 eine Glückszahl und ein Symbol Gottes, weil sie über der Zwölf steht.

Fazit:

Genießen wir den heutigen Tag und freuen uns der Dinge die auf uns zukommen. Neue Chancen warten auf uns.

 

Bildquelle: Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.